Gefahrstoffe

Gefahrstoffe sind ein wesentlicher Teil unserer Arbeitswelt. Der sichere Umgang mit ihnen ist eine wichtige Aufgabe aller Arbeitsbereiche. Beim Umgang mit Gefahrstoffen ist es von zentraler Bedeutung, dass dem Unternehmer alle sicherheitsrelevanten Informationen vorliegen.

Mit der Gefahrstoffverordnung aus dem Jahre 2005 und der Neufassung 2010 sind die Anforderungen an den Arbeitsschutz die Schutzmaßnahmen gestiegen. Der Unternehmer bzw. Arbeitgeber wird im Bereich des Gefahrstoffmanagements stärker in die Pflicht genommen: Besonderen Wert legt daher der Gesetzgeber auf die Gefährdungsbeurteilungen bei Tätigkeiten mit Gefahrstoffen und den daraus abgeleiteten Schutzmaßnahmen. Not- und Unfallpläne, Regelungen zum Brand- und Explosionsschutz sowie die Informationspflicht (Unterweisungen) gegenüber den Mitarbeitern sind weitere wichtige Bestandteile des betrieblichen Gefahrstoffmanagement.

Gefahrstoffverordnung § 6 Informationsermittlung und Gefährdungsbeurteilung

(1) Im Rahmen einer Gefährdungsbeurteilung als Bestandteil der Beurteilung der Arbeitsbedingungen nach § 5 des Arbeitsschutzgesetzes hat der Arbeitgeber festzustellen, ob die Beschäftigten Tätigkeiten mit Gefahrstoffen ausüben oder ob bei Tätigkeiten Gefahrstoffe entstehen oder freigesetzt werden können. Ist dies der Fall, so hat er alle hiervon ausgehenden Gefährdungen der Gesundheit und Sicherheit der Beschäftigten unter folgenden Gesichtspunkten zu beurteilen: [...]

Sie können mir die ganzheitliche Betreuung übergeben oder einzelne Leistungen des Gefahrstoffmanagements auswählen. Diese sind u. a.:

  • Beschaffen aller notwendigen Informationen über die eingesetzten Gefahrstoffe als Grundlage für die Gefährdungsbeurteilung
  • Prüfung von Sicherheitsdatenblättern und Erstellen eines Gefahrstoffverzeichnisses unter Berücksichtigung der Einstufung nach der neuen CLP - Verordnung
  • Tätigkeitsbezogene Gefährdungsbeurteilung nach § 6 GefStoffV und TRGS 400
  • Beratung bei der Auswahl und Umsetzung der erforderlichen Schutzmaßnahmen
  • Überarbeitung / Erstellung von tätigkeitsbezogenen Betriebsanweisungen
  • Unterweisung/Schulung Ihrer Mitarbeiter/innen
  • Ermittlung der notwendigen arbeitsmedizinischen Vorsorgeuntersuchungen