Sicherheitsbeauftragter

Gemäß DGUV Vorschrift 1 (bisherige BGV A1 § 20) und § 22 des Sozialgesetzbuches (SGB) VII müssen Unternehmen mit regelmäßig mehr als 20 Beschäftigten unter Mitwirkung von Betriebsrat/Personalrat Sicherheitsbeauftragte bestellen. Zur Vermeidung von Interessenkonflikten sollen als Sicherheitsbeauftragte keine Führungskräfte, Meister oder andere betriebliche Vorgesetzte bestellt werden.

Im Rahmen der Schulung werden die Teilnehmer mit den Anforderungen und Aufgaben sowie den Rechten und Pflichten des Sicherheitsbeauftragten vertraut gemacht.

Der kompetente und motivierte Sicherheitsbeauftragte achtet im Unternehmen vor Ort auf den Zustand und die Benutzung von Sicherheitseinrichtungen und persönlicher Schutzausrüstung. Außerdem ist er Ansprechpartner für seine Kollegen und Vorgesetzten, um sie über Arbeitsschutzfragen zu informieren und zum sicheren Arbeiten zu motivieren.

Teilnehmerkreis

Diese Schulung richtet sich an Personen aus allen Tätigkeitsbereichen, die die Aufgaben von Sicherheitsbeauftragten übernehmen sollen.

Inhalte

  1. Organisation des Arbeitsschutzes
  2. Die Rolle und Aufgaben des Sicherheitsbeauftragten
  3. Stellung des Sicherheitsbeauftragten in der betrieblichen Organisation
  4. Unfalluntersuchungen
  5. Grundlagen der Unterweisung
  6. Grundlagen der Gefährdungsbeurteilung
  7. Betriebsanweisungen
  8. Persönliche Schutzausrüstung
  9. Grundlagen des Umgangs mit Gefahrstoffen
  10. Grundlagen des Brandschutzes
  11. Grundlagen der Ergonomie
  12. Gefährdungen durch Lärm
  13. Transport und Verkehr
  14. Arbeitsplatz und Arbeitsmittel
  15. Leitern, Tritte, Gerüste
  16. Unfälle und Erste Hilfe